© 2018 by SCpro 

Senden Sie uns eine Nachricht

Bastiengasse 71/9 | 1180 Wien | Austria

Mobil +43 664 230 43 41

office@scpro.at

Impressum & Datenschutzerklärung

  • White LinkedIn Icon
  • xing
  • White Facebook Icon
Digitalisierung

Die Digitalisierung vernetzt Menschen und Technik. Manchmal wird der Technikaspekt zu stark in den Vordergrund gerückt und die Anschaffung und Implementierung neuer IT-Systeme und die damit verbundenen Prozessänderungen bestimmen die Agenda.
Das erschöpft die gesamte Organisation enorm, unter Umständen sogar ohne durchschlagenden Erfolg. Denn erfolgreiche Digitalisierung hängt vor allem von den Menschen, ihren Fähigkeiten, ihrem Zusammenwirken und ihrer Motivation ab.

 

Eine erfolgreiche digitale Organisation braucht ganz neue Formen der Zusammenarbeit. Wir sprechen hier von sogenannten agilen Organisationen, die eine hohe Anpassungsfähigkeit an veränderte Rahmenbedingungen auszeichnet. Agile Organisationen sind hochgradig vernetzt und in einem bestimmten Ausmaß selbstorganisiert. Das erfordert Kollaboration und eine entsprechende Vertrauenskultur.

 

Kooperation versus Kollaboration?

Wenn Personen oder Teams kooperieren, dann arbeiten einzelne an unterschiedlichen Teilaufgaben des Endergebnisses und sind nicht an allen Ergebnissen eines Projektes beteiligt. Im Fall von Kollaboration arbeiten Personen oder Teams zur selben Zeit gemeinsam an einem Teil des Endergebnisses. Alle sind in die Produktion aller Ergebnisse eines Projektes involviert.

„Wir waren ein Team: Wir arbeiteten zusammen, wir lösten Probleme gemeinsam und schließlich erreichten wir zusammen den Gipfel.“

Edmund Hillary & sein Sherpa Tenzing

Agil werden und bleiben

Neue agile Methoden wie Co-Creation und Design Thinking unterstützen die Zusammenarbeit multi-disziplinärer Gruppen und das Entstehen von Innovationen. Die Methodik alleine garantiert jedoch noch keinen Erfolg. Man muss die Ausgangssituation, die bestehende Organisation und Kultur und insbesondere die Emotionalität, die mit Veränderung verbunden ist, mit berücksichtigen. Eine erfolgreiche Veränderung ist die, die in kleine bewältigbare Einheiten zerlegt wird. Schritt für Schritt wird sie dann –

begleitet von BeraterInnen, die den Wissenstransfer steuern – umgesetzt. Letztlich wissen wir noch gar nicht, wohin uns die Digitalisierung final führen wird. Wir arbeiten deshalb auf Sicht, sind selbst agil und anpassungsfähig in unseren Konzepten und folgen keinem starren Beratungsansatz.